Anmelden
23.11.2021Juniorinnen U21A 11. Runde

Schluss mit der Pechsträhne

Am Sonntagmorgen startete die lange Reise mit dem Car nach Frauenfeld. Nach der Niederlage vom Vortag war es wichtig dieses Spiel zu gewinnen und die Vorfreude war da.

Die Wizards begaben sich mit einigen Umstellungen in der Aufstellung in das Spiel. Lange waren die Chancen auf beiden Seiten sehr ausgeglichen, wobei die Wizards deutlich mehr in Ballbesitz waren. Nach zehn Minuten dann endlich das erste Tor, und dies für die Zauberinnen. Aline Haussener erzielte auf Pass von Lilou Hedinger das 0:1 und brachte die Wizards in Führung. Kurz darauf folgte der Ausgleich der Red Lions, doch die Wizards konnten pünktlich zur Pause noch in Führung gehen. Sophia Liechti erzielte das 1:2 durch einen Auswurf der Torhüterin Ella-Fée Greber. Mit diesem Spielstand ging es dann auch schon in die erste Pause.

Das Spiel war zu knapp, als dass man sich ausruhen konnte und das Team war überzeugt, dass es noch das gewisse etwas brauchte um die Partie für sich zu entscheiden. So begann das zweite Drittel dann auch im Positiven für die Wizards. Nämlich mit einem weiteren Tor, dieses geschossen von Lilou Hedinger auf Pass von Larisa Müller. Die Reaktion der Red Lions liess jedoch nicht lange warten, so suchten sie den Ausgleich und erzielten gleich zwei Tore. War es die Defensive, welche nicht gestimmt hat, die Reaktionen, welche zu langsam waren oder vielleicht war man einfach nicht wach genug, die Bälle jedenfalls fielen mehr ins eigene Tor als in das gegnerische. Denn die Red Lions waren nun in Führung mit einem Tor. So konnten die Gegner der Wizards eindeutig das zweite Drittel für sich entscheiden.

Mit dem einen Tore auf unserer Seite war man sichtlich nicht zufrieden. In der Pause hiess es Mut und Kräfte sammeln, denn das Mentale durfte auch nicht fehlen. Es wurde mit zwei Linien in das letzte Drittel gestartet und nicht ohne Grund. Denn es traf nur 44 Sekunden nach Anpfiff des letzten Drittels Aline Haussener auf Pass von Sophia Liechti. Gleich danach kam es zu einer zwei Minuten Strafe gegen die Wizards, diese überstanden sie aber erfolgreich. Aline Haussener traf bereits zum dritten Mal für die Wizards und dies durch einen Assist von Lilou Hedinger. Die jungen Zauberinnen führten nun mit 4:5. Nur kurze Zeit später trafen die Wizards erneut durch Sophia Liechti auf Pass von Aline Haussener. Das war noch nicht alles denn Mirjam Wyss erzielte noch ein weiteres Tor für die Wizards. Die Bälle flogen aufs Tor und es wurden Schüsse geblockt was das Zeug hielt. Die Red Lions spielten zum Schluss noch ein 6 gegen 5 und konnten in der Überzahl noch ein Tor erzielen. Das war es dann aber auch mit den Toren und das Wahnsinns Drittel endete mit dem Spielstand von 5:7. Somit gewannen die Wizards und konnten die Pechsträhne durchbrechen.

Zufrieden konnte man sich nun auf die lange Rückreise begeben, man ist also nicht umsonst 5 Stunden mit dem Car in der Schweiz rumgefahren. Grossen Dank an die Wizard Fans welche ebenfalls den langen Weg auf sich genommen haben! Nächstes Wochenende heisst es Heimspiel gegen die Jets.