Neuer Staff für die Wizards Bern Burgdorf Damen GF 1. Liga

Auf die neue Saison 2016/2017 hin wird die 1. Liga Mannschaft der Wizards von Evelina Garbare (sportliche Leitung / Coaching) sowie Patrick Boillat (Organisation / Coaching) betreut.
Mit Evelina Garbare erhalten die Wizards-Damen eine Trainerin mit einer grossen Spielpraxis als aktive NLA-Spielerin und Stammspielerin der lettischen Damennationalmannschaft. Sie wird ihre sportliche Erfahrung nun auch als Trainerin den Wizards-Damen zur Verfügung stellen. Durch ihr Trainerengagement in der 1. Liga parallel zu ihrem Einsatz als aktive NLA Kader Spielerin erhofft man sich bei den Wizards z. B. auch hinsichtlich Taktik und Spielsystem eine höhere Durchgängigkeit zwischen den Mannschaften. Evelina freut sich, so erste Trainererfahrungen zu sammeln.
Patrick Boillat ist seit mehreren Jahren im Betreuerstaff der Juniorinnen der Wizards erfolgreich tätig, zuletzt bei den U21 B und verfügt über eine solide Erfahrung im administrativen und im Fitness-Bereich. Nebst der organisatorischen Verantwortung der Damen GF 1. Liga wird Patrick Boillat die Mannschaft auch in den Bereichen Kondition und Athletik betreuen.
Die Wizards freuen sich, mit Evelina und Patrick für die Damen GF 1. Liga ein motiviertes und ambitioniertes Betreuer-Team gefunden zu haben und wünschen ihnen und der ganzen Mannschaft alles Gute und eine tolle Saison – heja Wizard!
NLA-Garbare-59-BGimage1

HV 2016 der Wizards Bern Burgdorf

Anlässlich der HV vom 8. Juni 2016 der Wizards Bern Burgdorf wurde der ehemalige Präsident der Wizards, Thomas Gübeli, durch die anwesenden Mitglieder einstimmig und mit grossem Applaus die Ehrenmitgliedschaft zugesprochen. Damit würdigten sie unermüdliche Arbeit ihres langjährigen Präsidenten. Thomas hat massgeblich zu den Erfolgen der jüngeren Vereinsgeschichte beigetragen und war die führende Kraft bei der Fusion mit den Damen der Bern Capitals, aus welcher die Wizards Bern Burgdorf entstanden.
Nebst der Ehrenmitgliedschaft konnte den anwesenden Mitglieder auch ein erfolgreiches, vergangenes Vereinsjahr präsentiert werden. Nebst einer positiven Jahresrechnung dürfen sich auch die sportlichen Resultate sehen lassen, allen voran der Platz 3 in der Nationalliga A sowie der Platz 2 in der 1. Liga. Auch die Resultate der Juniorinnen zeigen, dass man zuversichtlich in die Zukunft schauen darf. Für die neue Saison sind die Ziele dementsprechend hoch gesteckt.
Aus dem Vorstand unter Verdankung der geleisteten Arbeit wurden Doris Christen, Nadine Aeschlimann und Christine Rossel verabschiedet. Mit Applaus neu in den Vorstand wurde Nathalie Graf gewählt. Als Beisitzerin wird sie die Belange der Aktiv-Damenmannschaft (1. Liga) im Vorstand vertreten.
Um auch mit den Vereinsstrukturen den steigenden Anforderungen gerecht zu werden, präsentierte Martin Läng den Mitglieder ein neues Organigramm. Dabei gibt es neben dem Co-Präsidium fünf eigentliche Hauptbereiche sowie die Vertretung der Aktiv-Damenmannschaft und der Bistrobetrieb, für welche die Vorstandsmitglieder verantwortlich sind. Es sind dies:
Co-Präsidium
Breitensport / Juniorinnen
. Damen 1. Liga Grossfeld
. Juniorinnen U 21B
. Juniorinnen U 17
. Juniorinnen C
. Jugend+Sport
Leistungssport
. Damen NLA
. Juniorinnen U 21A
. Unihockey Akademie / RLZ
. Scouting
. Material
Information / Kommunikation
. Medien / Öffentlichkeitsarbeit
. Homepage / Social Media
. bewegte Bilder / Interviews
. Auftritt CD / ID
Finanzen
. Bistro
. Sponsoring
. Abonnemente / Eintritte
Administration
. Geschäftsstelle
. Infrastruktur
. Personal / Helfer
HVDSC_8866

Caroline Schürch wird eine Zauberin

image

Die Topskorerin Caroline Schürch wechselt auf die neue Saison hin zu den Wizards Bern Burgdorf. Die zweitbeste Skorerin der abgelaufenen NLA-Saison will mit ihrer Entschlossenheit die gegnerischen Torfrauen nächste Saison auf ihre Art verzaubern. Die Wizards freuen sich Caroline Schürch neu in ihren Reihen zu wissen und wünschen ihr eine erfolgreiche und unfallfreie nächste Saison!

Gesucht: Damen 1.Liga Grossfeld –Trainer für die neue Saison

Der Damen – Unihockey- Verein Wizards Bern Burgdorf sucht für die neue Saison 2016/2017 einen motivierten oder eine motivierte TrainerIn für unser Damen 1.Liga Grossfeld Team. Die Trainings finden jeweils Montag und Donnerstag Abend in der neuen Schützenmatt Turnhalle in Burgdorf statt.
Interessierte melden sich per Mail an: info@wizards-bebu.ch oder per Telefon an unseren Sportchef Martin Läng: 079 / 461 45 93

Das Wunder blieb aus

Die Wizards Bern Burgdorf verloren am Sonntagabend zu Hause in Burgdorf vor fast 400 Zuschauern mit 2:6 gegen den UHC Dietlikon und somit auch die Serie. Letztendlich reichten schlicht und einfach die Kräfte nicht mehr.

Stimmung auf den Rängen. Bild: André Grossenbacher / toppictures.ch

Stimmung auf den Rängen. Bild: André Grossenbacher / toppictures.ch

17.55 Uhr am Sonntagabend in der neuen Schützenmatt in Burgdorf – Einlauf der Spielerinnen und eine gewaltige Stimmung auf den Zuschauerrängen. Der grösste Teil der Tribüne war mit Wizards-Fähnlein übersät und die Freude an dieser würdigen Einrahmung des vierten Playoff-Halbfinal-Spieles war den Burgdorfer-Spielerinnen ins Gesicht gezeichnet. Das Märchen sollte weitergehen. Die Geschichte der durchzogenen Qualifikation, mit einer nicht enden wollenden Niederlagenserie – dank der Modusänderung dann als Qualifikationsfünfter dennoch die Playoff-Qualifikation. Mit etwas Glück aber trotzdem mehr als verdient die Red Ants aus Winterthur im Viertelfinale eliminiert und bis jetzt dem Favoriten aus Dietlikon in den Halbfinal-Spielen mehr als nur die Stirn geboten.

20.00 Uhr – Und das Wunder blieb aus. Hier die Zürcherinnen am soeben vollbrachten Finaleinzug feiern, dort die konsternierten aber jedoch nicht vollständig frustrierten Zauberinnen. Nach hartem Kampf ging das dritte von vier Spielen und somit die Serie gegen Dietlikon verloren. Am Schluss ging den Bernerinnen der nötige Sprit aus, um dem Gegner noch ein weiteres Mal Paroli bieten zu können. Ligatopskorerin Michelle Wiki schoss mit fünf von sechs Treffern das Heimteam beinahe im Alleingang ab, 2:6 stand zu Spielende auf der Anzeigetafel.

Wizards-Coach Radomir Malecek zeigte sich trotz guten Leistungen seiner Mannschaft enttäuscht ob dem Ausgang der Serie. Nicht zu Unrecht – waren doch die Wizards noch nie so nahe am Finaleinzug und Dietlikon wirkte alles andere als souverän. Aber eben, knapp daneben ist auch vorbei. Jedoch darf nicht vergessen werden, dass die Emmentalerinnen diese Saison wieder einen Schritt vorwärts getätigt haben. Und nächste Saison soll der Weg noch weiter führen. Ob mit oder ohne Wunder.

Wizards Bern Burgdorf – Dietlikon 2:6 (1:2, 1:2, 0:2)
Neue Schützenmatt, Burgdorf. — 395 Zuschauer. — SR Lehmann/Manser.
Tore: 7. Wyss (Cina) 1:0. 11. Wiki (Lundström) 1:1. 13. Wiki (Lundström) 1:2. 30. Wiki (Weiss) 1:3. 34. Wiki (Gerig) 1:4. 34. Cina (Hintermann) 2:4. 49. Wiki (Gerig) 2:5. 60. (59:59) Gämperli 2:6.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf. 1mal 2 Minuten gegen Dietlikon.

Hartnäckige Wizards gegen Dietlikon

Die Wizards Bern Burgdorf entpuppen sich für Qualifikations- sowie Cupsieger UHC Dietlikon als unerwartet hartnäckiger Gegner. Nach der bitteren Niederlage im Penaltyschiessen am Ostermontag glichen die Bernerinnen zuerst in der Doppelrunde von diesem Wochenende am Samstag zu Hause mit einem 6:5-Sieg die Serie aus und mussten sich am Sonntag auswärts nur knapp mit 4:6 geschlagen geben.

Ela Piotrowska nach dem Siegtreffer. Bild: André Grossenbacher

Ela Piotrowska nach dem Siegtreffer. Bild: André Grossenbacher

Am Ostermontag waren es noch läpperliche drei Sekunden, die den Wizards zum Überraschungssieg gegen Dietlikon fehlten. Am Samstag sollte das Glück des Tüchtigen dann endgültig auf die Seite der Zauberinnen fallen. Zwar lagen sie nach 44 Minuten und dem Treffer der dauergefährlichen Petra Weiss noch mit 1:4 im Rückstand, doch dann drückten sie nach einigen personellen Rochaden ein weiteres Mal – wie bereits in den Viertelfinalspielen gegen die Red Ants Rychenberg Winterthur – mächtig aufs Gaspedal und glichen die Partie innert drei Minuten dank Treffern von Mirjam Hintermann (45.) und zweimal Simone Wyss (47./48.) aus.

Die Zürcherinnen sollten durch die vorerwähnte Weiss noch einmal in Führung gehen (52.), doch Doppeltorschützin Corinne Häubi egalisierte den Spielstand gut fünf Minuten vor Schluss wieder. Als dann 35 Sekunden vor Schluss Ela Piotrowska aus dem Nichts der erneute Führungstreffer gelang, tobte die mit über 300 Zuschauern bestens besetzte Halle. Dabei blieb es auch und der erstmalige Sieg für die Wizards Bern Burgdorf in einem Playoff-Halbfinal-Spiel wurde zur Tatsache.

Am Sonntagnachmittag dann gleich das nächste Aufeinandertreffen der beiden Teams. Diesmal sah sich Dietlikon-Coach Sascha Rhyner gezwungen, nur mit zwei Formationen zu agieren. Die Wizards blieben bei den altbewährten drei Linien und dies schien sich vorerst auszuzahlen, waren es doch wiederum die mit wenig Kredit in diese Serie gestarteten Emmentalerinnen, die in der 17. Minute durch Rookie Lea Hanimann in Führung gehen konnten. Aber erneut kämpften sich die Zürcherinnen zurück ins Spiel und drehten das Skore bis in die 48. Minute zum 2:5. Den Bernerinnen blieb es in den letzten Minuten verwehrt, noch einmal näher als bis auf zwei Tore heranzukommen. Es sollte die erste Partie sein, in der Dietlikon demonstrierte, wieso sie in dieser Serie als Favorit gelten: Kaltblütig im Abschluss und resolut in der Verteidigung.

Der UHC Dietlikon erspielt sich mit diesem Sieg zwei “Matchbälle”. Aber irgendwie tun sie sich unerwartet schwer gegen das hartnäckige Bern Burgdorf. Und irgendwie wird man das Gefühl nicht los, dass sich der Underdog noch lange nicht abgeschrieben hat!

Das nächste Heimspiel findet am Sonntag um 18.00 Uhr in der neuen Schützenmatt in Burgdorf statt. Mir gä no nid uf – Mir gö nomau fürs Ämmitau!

Wizards Bern Burgdorf – UHC Dietlikon 6:5 (1:0, 0:3, 5:2)
Neue Schützenmatt, Burgdorf. 315 Zuschauer. SR Lehmann/Manser.
Tore: 15. Häubi (Marendaz) 1:0. 27. Wiki (Weiss) 1:1. 30. Gämperli (Hermann) 1:2. 37. Gämperli (Sundholm) 1:3. 44. Weiss (Wiki) 1:4. 45. Hintermann (Cattaneo) 2:4. 47. Wyss (Mischler) 3:4. 48. Wyss (Mischler) 4:4. 52. Weiss (Gerig) 4:5. 56. Häubi (Piotrowska) 5:5. 60. Piotrowska (Wyss) 6:5.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf. 2mal 2 Minuten gegen UHC Dietlikon.

UHC Dietlikon – Wizards Bern Burgdorf 6:4 (1:1, 3:1, 2:2)
Sporthalle Ruebisbach, Kloten. 289 Zuschauer. SR Keel/Pestoni.
Tore: 17. Hanimann (Piotrowska) 0:1. 20. Sundholm (Hermann) 1:1. 21. Weiss (Lundström) 2:1. 23. Wiki (Weiss) 3:1. 26. Cina (Wyss) 3:2. 36. Wiki (Weiss) 4:2. 48. Sundholm (Gämperli) 5:2. 50. Marendaz (Wyss) 5:3. 52. Gerig (Wiki) 6:3. 54. Wyss (Marendaz) 6:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Dietlikon. keine Strafen gegen Wizards Bern Burgdorf.

Ältere Beiträge «